täglich Brot
Zoettl Siegel

Familienunternehmen

Wir sind ein traditionelles Münchner Familienunternehmen das sein Brot und Gebäck seit Generationen selbst herstellt. Für uns ist das Backen ein Stück Heimat, das wir uns und unseren Mitmenschen bewahren möchten.

Deshalb vertrauen wir noch immer auf unsere traditionellen Rezepte: Ehrliche Qualität, natürliche Zutaten und meisterhaftes Handwerk.

2017

Mit unserer aktuellen Kampagne „Wir feiern die Breze!“ wollen wir diesem leckeren Kulturgut endlich einmal die Aufmerksamkeit geben, die es verdient, aber viel zu selten bekommt.

2016

In diesem Jahr feiern wir unser 90-jähriges Firmenjubiläum mit einer Kampagne mit persönlicher Note. Die meisten Motive unserer „90 Jahre Brotzeit“ Kampagne sind echte Motive aus unseren privaten Fotoalben. Zu Ehren unseres Gründungsjahres haben wir außerdem ein besonders saftiges Mischbrot gebacken – das Jubiläumsbrot 1926.

2015

Derzeit werden täglich etwa 80 Großkunden und über 40 eigene Filialen mit ofenfrischen Zöttl-Spezialitäten beliefert. Der Erweiterungsbau ist fertig gestellt.

2014

Die Bäckerei Zöttl erhält erneut die Auszeichnung ÖKOPROFIT der Stadt München.

Erfahren Sie mehr über ÖKOPROFIT

2009

Die Bäckerei Zöttl backt die erste und bisher einzige Bio-Breze für das Münchner Oktoberfest.

1998

Bäckermeister Bernhard Zöttl übernimmt die Leitung der Bäckerei Zöttl. Gemeinsam mit über 150 Mitarbeitern werden die seit Generationen geltenden Grundsätze von Qualität und Freundlichkeit in der heutigen Zeit aufrecht erhalten.

1996

Die bayerische Staatsregierung verleiht Sohn Bernhard Zöttl den Meisterpreis für hervorragende fachliche Leistungen.

1992

Mit dem Umzug in die neue Backstube an der Adi-Maislinger-Straße in München Sendling beginnt eine neue Zeit. Alle Betriebe sind nun wieder vereint. 30 Bäcker/innen und Konditor/innen, 5 Versandmitarbeiter und 6 Ausfahrer finden hier endlich den Platz, den sie sich zur handwerklichen Herstellung von Semmeln, Brot, Feingebäck, Kuchen und Torten seit Jahren gewünscht hatten.

1991

Um der steigenden Nachfrage gerecht werden zu können, wird nun auch die Kaltkonditorei ausgelagert. Die idealen Räumlichkeiten finden sich in der Drachenseestraße. Mit sieben Mitarbeitern werden dort Kuchen, Torten, Schnitten und Desserts hergestellt.

1986

Die Brotbäckerei wird in eine eigene Backstube an der Albert-Roßhaupter-Straße ausgegliedert. Drei Mitarbeiter stellen dort Weizen-, Misch- und Roggenbrote her.

1966

Bäckermeister Vinzenz Zöttl übernimmt nach guter handwerklicher und kaufmännischer Ausbildung den elterlichen Betrieb. Durch fortwährendes Streben nach bester handwerklicher Qualität werden „Zöttl-Backwaren“ immer beliebter. So werden im Laufe der Jahre weitere Filialen im Münchner Stadtgebiet eröffnet.

1943

In der nahegelegenen Müllerstraße wird die erste Filiale eröffnet.

1939

Vinzenz Zöttl verlegt seinen Betrieb aus Niederbayern in die Waltherstraße nach München. In einer kleinen Kellerbackstube wird begonnen, die Spezialitäten herzustellen.

1926

Bäcker- und Müllermeister Vinzenz Zöttl tritt seinen Mühlenanteil an den Bruder Josef ab und gründet die Bäckerei Zöttl in Ergoldsbach neu.

1918

Die Zöttl-Mühle wird um eine Bäckerei mit drei Dampfbacköfen erweitert. Mit Lastwagen erfolgt die Belieferung bis ins „ferne München“.

1916

Die nächste Generation kommt in den Betrieb: Zwei Söhne, Josef und Vinzenz Zöttl, führen die Mühle gemeinsam weiter.

1854

Der Bauernsohn Josef Zöttl kauft am 31.5.1854 die kleine Mühlstetter-Mühle in Ohu bei Landshut. Gemeinsam mit seinem Sohn Josef, der 1888 die Leitung übernimmt baut er die Mühle immer weiter aus.

Firmenphilosophie

täglich Brot

Wir sind ein wirtschaftliches Unternehmen des handwerklichen Backgewerbes. Die Führung des Unternehmens erfolgt kundenorientiert, beweglich und motivierend. Es ist unser Bestreben, Bäckerei- und Konditoreierzeugnisse höchster Qualität herzustellen und zu verkaufen. Bestandteile der Qualität sind Hygiene, Frische, hervorragender Geschmack und die Verwendung hochwertiger und natürlicher Rohstoffe.

Wir arbeiten umweltbewusst. Ressourcenschonende Verfahren, Müllvermeidung und Mülltrennung werden praktiziert.

Wir bieten eine überzeugende Präsentation unseres Sortiments. Unser Handeln wird von den Wünschen unserer Kunden bestimmt. Wir pflegen den persönlichen Kontakt mit freundlicher Bedienung, sympathischem Auftreten und fachkundiger Beratung. Der Kunde soll sich wohlfühlen und gerne wiederkommen.

Wir sehen unseren Geschäftserfolg als Ergebnis der Gesamtleistung aller Mitarbeiter. Engagement, Freundlichkeit, Loyalität und hohe Qualifikation sind wesentliche Voraussetzungen dafür. Unser Umgang miteinander ist offen, direkt und niveauvoll. Das Wohl aller Mitarbeiter ist uns wichtig. Wir erwarten und fördern Spitzenleistungen.

Wir alle sind in diese Unternehmensgrundsätze eingebunden und zu ihrer Einhaltung verpflichtet. Wir führen das Unternehmen nach marktwirtschaftlichen Grundsätzen und gesellschaftlich korrekt.

Bäckerei

Unsere Backstube liegt in München-Sendling in der Adi-Maislinger-Straße 12. Alle Gebäcke, die wir verkaufen, stellen wir hier her. Gleich hinter dem Backstubenladen liegt die Bäckerei.
Um 2 Uhr morgens beginnen wir mit unserer Arbeit: Empfindliche Teige teilen wir von Hand. So enstehen aus einem Teigballen, der sogenannten Presse, jeweils 30 kleine Stückchen.

Natürlich werden auch Zöttl-Baguettes von Hand gemacht. Die lange Teigruhe auf den Dielen sind das Geheimnis guter Frischhaltung und intensiven Geschmacks.

Auch weiche Brotteige, wie unser Oberländer-Teig, werden von Hand geformt. Damit sie nicht an der Hand kleben, hilft ein wenig Wasser.
Stück für Stück schlingen wir unsere Brezen. Jede ein bißchen anders, aber alle handgemacht und in bester Zöttl-Qualität.
Bevor der Duft frischer Butterzöpfe durch die Backstube dringen kann, müssen diese geflochten werden – natürlich von Meisterhand.

Konditorei

In der Feinbäckerei wird in den frisch gekneteten Teig Butter oder Margarine eingelegt und anschließend ausgerollt. Die Computersteuerung hilft beim Ausrollen der Teige immer exakt die richtige Dicke zu erreichen. Der ausgerollte Teig wird geschnitten und gefüllt.
Ob Käsetasche, Zöttl-Tubby oder Rosinenschnecke, mit der entsprechenden Erfahrung geht alles flink von der Hand.
Mit frischen Äpfeln und hauchdünnem Strudelteig gelingt der Zöttl-Apfelstrudel immer gut. Noch ein paar Sultaninen, Zitronensaft und Zimt dazu, dann kann er gleich gebacken und in die Filialen ausgeliefert werden.

Mit Liebe zum Detail werden auch Sonderbestellungen ausgarniert.

Im richtigen Team macht die Arbeit Spaß. Den feinen Zöttl-Torten und Schnitten merkt man´s an.

Versand

Kaum fertiggestellt, wird alles noch ofenwarm in die nahegelegenen Filialen gebracht. Dabei ist jedes Zöttl-Fachgeschäft von unserer Backstube aus innerhalb von 20 Minuten erreichbar. Im Laufe des Vormittags beliefern wir jeden Laden mindestens dreimal mit immer wieder frischen Gebäcken.